Ru De
Eiserne Spitze: Deutscher Kunstguss des 19. Jahrhunderts

Das Museum für bildende Künste in Jekaterinburg präsentiert mit Unterstützung des Kultusministeriums des Swerdlowsker Gebiets die Ausstellung „Eiserne Spitze. Deutscher Kunstguss des 19. Jahrhunderts“.


Die Ausstellung macht das Publikum im Ural erstmals mit Kunstwerken deutscher Eisengießereien aus den Sammlungen des Staatlichen Eremitage-Museums, des Staatlichen Museums Peterhof und aus Privatsammlungen bekannt. Das Sortiment der Erzeugnisse deutscher Werke war sehr breit und reichte von Alltagsgegenständen über Möbel und Kandelaber bis zu Vasen und Glückwunschkarten. Doch die Herstellung von Schmuckerzeugnissen hatte eine besondere Bedeutung. Die schwarzen Spitzenerzeugnisse beeindrucken mit ihrer Leichtigkeit und der Feinheit der Details. 


Außerdem werden in der Ausstellung Exponate aus der Sammlung des Kunstmuseums von Jekaterinburg und des Swerdlowsker Landeskundemuseums ausgestellt. Diese Kunstwerke ermöglichen es zum ersten Mal, den Einfluss der deutschen Metallkunstbearbeitung auf die Eisengießereien m Ural einzuschätzen. Das Interesse seitens des Staates an der Akquirierung ausländischer Fachkräfte, von denen viele Arbeitserfahrung in deutschen und preußischen Eisengießereien hatten, sowie reiche Rohstoffvorkommen — das ermöglichte es der Metallindustrie im Ural Anfang des 19. Jahrhunderts, in kürzester Zeit das Niveau fortgeschrittener europäischer Länder zu erreichen. Die Herstellung von Eisenkunstwerken beherrschten die Kuschwinsker und Werch-Issetsker Werke, die mit Erfolg die Erfahrung deutscher und britischer Gusseisenspezialist*innen eingesetzt haben. Deutsche Erzeugnisse sind auch fest in das Sortiment des Kaslinsker Gusseisenwerks eingegangen und wurden zu seinem „goldenen“ Bestandteil. Dank zahlreicher Ausstellungen fanden sie große Verbreitung in Russland. 


Organisator:

Jekaterinburger Museum für bildende Künste (mit Unterstützung des Kultusministeriums des Swerdlowsker Gebiets)


Ort und Adresse der Veranstaltung:

Jekaterinburger Museum für bildende Künste, Wojewodina-Straße 5, Jekaterinburg


23.10.2020 17.01.2021


Organisatoren