Ru De
Niedersachsen und Russland. Gestern. Heute. Morgen.

Das Projekt „Niedersachsen und Russland. Gestern. Heute. Morgen.“ bietet die Möglichkeit, verschiedene Aspekte der Beziehungen zwischen Niedersachsen und Russland zu erleben: kulturelle und historische Beziehungen, aktuelle Informationen zum Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Niedersachsen sowie zu bilateralen Kooperationen, Ausbildungs-, Austausch- und Förderungsprogrammen. Auf diese Weise wird die Vielfalt der niedersächsisch-russischen Partnerschaft aufgezeigt. 


Das Projekt nimmt relevante und aktuelle Themen für die junge Generation in den Blick und dient dabei auch als Kontakt- und Informationsplattform. Die drei Online Veranstaltungen mit niedersächsischen Expert*innen sind für ein breites Publikum aus ganz Russland konzipiert und enthalten folgende thematische Blöcke:


- Einführung und Grußwort. Vorstellung des Bundeslandes Niedersachsen. Verbindung von Niedersachsen und Russland durch Geschichte und Kultur;


- Ausbildung: duale Berufsausbildung, Hochschulen und Forschungszentren. Möglichkeiten für Studierende und junge Wissenschaftler*innen aus Russland;


- Niedersachsen – das Land für Ihr Business in Europa: regionale Besonderheiten, Chancen für junge Unternehmer*innen und Start-ups, staatliche Unterstützung und Förderung.


Das Projekt zielt darauf ab, Niedersachsen als eine der prosperierenden Regionen Deutschlands darzustellen, dessen Perspektiven für die Zusammenarbeit aufzuzeigen und somit zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Bundeslandes beizutragen. Dazu gehört auch, den russischen Partnern realistische Vorstellungen beispielsweise über mögliche wirtschaftliche Kooperationen in Niedersachsen und im gesamten Bundesgebiet zu vermitteln. Insbesondere geht es darum, Umwandlungsprozesse in den russischen Regionen zu unterstützen und die persönlichen,  wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Kontakte der Menschen beider Länder zu vertiefen.     


Organisator:

Deutsche Management-Akademie Niedersachsen GmbH mit Unterstützung der niedersächsischen Landesregierung


01.02.2021–28.02.2021

Deteils werden später bekannt gegeben

Organisatoren