Ru De
JuniorUni beim Gesamtrussischen Wissenschaftsfestival NAUKA 0+

Im Rahmen des Gesamtrussischen Wissenschaftsfestivals NAUKA 0+ –  der weltweit größten Veranstaltung zur Popularisierung der Wissenschaft, deren Hauptthema in diesem Jahr die Physik der Zukunft ist – lädt die Digitale JuniorUni Sie ein, sowie die einzigartigeт Wissenschaftsausstellungen des deutschen Journalisten und Schriftstellers Joachim Hecker Science is fun! / Wissenschaft macht Spaß! zu besuchen. Warum hört sich unsere Stimme für andere ganz anders an? Kann man mit einer Zahnbürste Musik hören? Wie wird ein Tisch zum Lautsprecher? Fragen über Fragen und eine Show voller Antworten!

 

Joachim Hecker hat Elektrotechnik studiert, als Wissenschaftler gearbeitet, ist Wissenschaftsjournalist im Radio und als Science‑Entertainer international unterwegs. Sein Motto lautet: „I don’t like science. I love science!“. Heckers Bücher Die Abenteuer des kosmischen Hamsters und Das Haus der kleinen Forscher sind auch in Russland erschienen. 


Voranmeldung auf:


10.10.https://science-festival.timepad.ru/event/1445707/


Show «Wissenschaft macht Spaß! (Deutsch auch ;-)»

Anschauliche Experimente, die teilweise zum Nachmachen zu Hause geeignet sind

 

Warum ist Strom so gefährlich für uns?

-> Stromleitung mit dem Körper;

-> Menschlicher Stromkreis;

-> Beethovens „Neunte“ auf einem feuchten Schnürsenkel;

-> Obst-und-Gemüse-Klavier;

 

Gurke unter Strom

-> Die Wirkung des elektrischen Stromes bei Netzspannung bringt eine eingelegte Saure Gurke zum Leuchten;

 

Kunststoffbecher mit Gedächtnis

-> Ein Kunststoffbecher aus Polystyrol ist viel zu schade für den Müll. Mit Hilfe von Hitze zeigt er sein Gedächtnis. Bunt bemalt ist er eine super Kombination von Kunst und Wissenschaft;

 

Ein Glas mit Wasser umdrehen

-> Ein Glas mit Wasser umdrehen – Wasser läuft aus;

-> Glas mit Wasser umdrehen – Wasser bleibt drin. Warum?

-> Wo wir das anwenden: Saughaken;

-> Warum Saughaken nicht auf dem Mond funktionieren;

-> Ein klassisches Experiment der Naturwissenschaft: Die Magdeburger Halbkugeln im Wohnzimmer;

 

Luftballon in der Mikrowelle

-> Ein zugeknoteter Ballon lässt sich mit Hilfe von Wissenschaft in der Mikrowelle aufpusten!

-> Ein Ü-Ei dagegen platzt in der Mikrowelle;

 

Feuerfester Luftballon

Mit etwas H2O wird ein Luftballon tatsächlich feuerfest;

 

Warum Kosmonauten Windeln tragen

-> Wie funktionieren Einweg-Windeln?

-> Weshalb tragen Kosmonauten Windeln?

-> Echter Kunstschnee, gezaubert aus Windelpulver.

 

18.10.https://science-festival.timepad.ru/event/1445713/


Show «Ich höre was, was Du nicht siehst!»

Unhörbares hörbar und Unsichtbares sichtbar gemacht

 

„Curiosity“ auf dem Esstisch

-> Einen Mars-Rover mit dem Handy auf den Tisch zaubern;

-> Lebendiges Geld – Russische Rubelscheine erwachen mit einer Smartphone-App zum Leben;

-> Google AR – ein russischer Bär betritt das Zimmer;

 

TV-Fernbedienung hör- und sichtbar machen

-> Mit einfachen Mitteln lässt sich der Fernbedienung bei der Arbeit zusehen − und zuhören;

 

Wärme sichtbar machen – Experimente mit der Infrarot-Kamera

-> Menschen im Infrarot-Porträt;

-> Durch einen schwarzen Müllbeutel blicken;

-> Fürze sichtbar machen;

 

Mit den Ohren einer Fledermaus

-> Wie funktionieren Fledermäuse?

-> Fledermäuse hörbar machen mit dem „Fledermaus-Detektor“;

-> Ultraschall selbst erzeugen;

-> Ultraschall um uns herum;

-> Mit einem Schlüsselbund Insekten abstürzen lassen. 

 

Die Digitale JuniorUni ist ein kostenloses Bildungsprojekt des Goethe‑Instituts für Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren. Es bietet die Möglichkeit, Antworten auf die spannendsten Fragen aus den Bereichen Robotik und Technik, Raumfahrt und Naturforschung sowie Energie und Nachhaltigkeit zu finden und dabei die deutsche Sprache zu lernen. 


Organisatoren:
Das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung der Russischen Föderation mit Unterstützung der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität, Regierung der Stadt Moskau und Russischer Akademie der Wissenschaften. 


Digitale JuniorUni

Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH)

Organisatoren