Ru De
Das Deutsch-Russische Jahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018 — 2020

Die bisherigen Themenjahre waren Bereichen wie Sprache und Literatur, Jugendaustausch und kommunaler und regionaler Zusammenarbeit gewidmet. Das aktuelle Themenjahr befasst sich mit dem Feld der Hochschulkooperation und Wissenschaft und hat sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der Deutsch-Russischen Wissenschaftsbeziehungen noch breiter in die Öffentlichkeit zu tragen und neue Impulse für die Zusammenarbeit zu setzen. Am 6. Dezember 2018 wurde das Deutsch-Russische Themenjahr der Hochschulkooperation und Wissenschaft 2018 - 2020 mit einer Gemeinsamen Erklärung des Bundesministers des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, und des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation, Sergej W. Lawrow, eröffnet.


Für die Koordination auf deutscher Seite ist der DAAD durch sein breites Netzwerk zu den deutschen Wissenschaftsakteuren und durch das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) in Moskau geradezu prädestiniert. Die Nationale Forschungsuniversität (MISiS) mit Sitz in Moskau hat die Koordination auf russischer Seite übernommen.


Gemeinsam wird im Rahmen des Themenjahres am weiteren Ausbau der Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen Hochschulen und Wissenschaftsakteuren gearbeitet, um den grenzüberschreitenden Austausch von Studierenden, Forschern und Lehrpersonal zu stärken und weitere Kooperationen zwischen deutschen und russischen Partnerinnen und Partner zu initiieren. 


Die zweisprachige Webseite, deren inhaltliche Verantwortung jeweils auf Seiten der zuständigen Koordinatoren DAAD/DWIH und NUST MISiS/MON liegt, bietet die Bühne, um die vielfältigen Aktivitäten in den vier zentralen Bereichen des deutsch-russischen Themenjahres (Hochschulzusammenarbeit, Spitzenforschung, Innovation, Nachwuchsprojekte) gebündelt darzustellen. Deutsche und russische WissenschaftlerInnen haben die Möglichkeit ihre Aktivitäten, die sie gemeinsam erarbeitet haben, dort in den verschiedenen Rubriken vorzustellen.


Bislang haben rund 6.000 Menschen aus der Wissenschaft und den Zivilgesellschaften beider Länder an Präsenzveranstaltungen des Themenjahrs teilgenommen. Die Halbzeit-Veranstaltung „Deutsch-Russisches Forum der universitären Forschung“ in Moskau und die Abschlussveranstaltung “Deutsch-russischer Dialog in Wissenschaft und Bildung: Gemeinsam die Zukunft gestalten” in Berlin markieren Meilensteine des aktuellen Themenjahres. So auch der Wettbewerb “Brücken für die deutsch-russische Hochschul- und Wissenschaftszusammenarbeit”, an dem mehr als 120 Gemeinschaftsprojekte teilgenommen haben. Diese beachtenswerte Beteiligung war für alle Beteiligten eine Überraschung und bestätigt das Engagement in der deutsch-russischen Zusammenarbeit im Bereich Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen sowie die insgesamt sehr gute Resonanz des Themenjahres in der deutsch-russischen Wissenschafts-Community.


Aktuelle Informationen finden Sie auf der deutschen und russischen Webseite des Themenjahres.

Organisatoren